2016 EIN TAG – EIN JAHR – EINE TIDE
Ein kurzer Film über die Zeit,
Realisation, 11 min, HD
gefördert von der Filmwerkstatt Kiel
Facebook-Seite zum Film

One Day - One Year - One Tide has received the "Preselection" status at New Zealand Filmfestival taking place 7th september in Auckland, New Zealand

http://newzealandfilmawards.com

http://worldfilmpresentation.com/Festival/new-zealand-international-film-awards

2015 WEIBLICHE POLITISCHE GEFANGENE IN DER DDR 1955-72
Lebensgeschichtliche Interviews und drei thematische Kurzfilme
gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED- Diktatur
geplante Fertigstellung: 2016
2014 HEIMKINDER IN DER DDR
6 thematisch fokussierte, lebensgeschichtliche Interviews
Interview/Kamera
im Auftrag der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur
2012-2014 ARCHIV DER ERINNERUNG
Kamera/Schnitt
Zeitzeugeninterviews für die Dauerausstellung der Gedenkstätte Berliner Mauer
ab 2014 UNSCHULDIG VERURTEILT - BIS HEUTE SUSPEKT?
14 lebensgeschichtliche Interviews mit SMT-verurteilten Frauen und 3 thematische Kurzfilme
Konzept/Interview/Kamera/Ton/Schnitt/Produktion
Projektförderung: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
2014 DIE WELT IST GRÖSSER ALS UNSERE NOT
PEER-BERATUNG IN HAMBURG
Buch/Regie/Kamera/Schnitt/Produktion
DVD, 27 min, im Auftrag der „Gesunden Metropole Hamburg“
2014 PEERBERATUNG, Das Hamburger Modell
Buch/Regie/Kamera/Schnitt/Produktion
DVD, 11 min, im Auftrag der „Gesunden Metropole Hamburg“
2011

UNGLAUBLICH GRADEZU
Buch/Kamera/Ton/Schnitt/Produktion
im Auftrag der Diakonie, DVD, 23 min

WIDERSTAND VON FRAUEN IN DER SBZ/DDR
Interviews/Kamera/Ton/Schnitt/Produktion
gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, DVD, 84 min

2010 "WOHIN BRINGT IHR UNS"?
Konzept/Regie/Kamera/Ton/Schnitt/Produktion
25 min, DVD mit Bonusmaterial (+ 40 min)
im Auftrag der Diakonie Westfalen-Lippe
2009

20 JAHRE TRIALOG - DAS HAMBURGER PSYCHOSESEMINAR UND SEINE FOLGEN
Konzept/Regie/Kamera/Schnitt/Produktion
52 Minuten, DVD, im Auftrag der Universität Hamburg-Eppendorf und "irre menschlich Hamburg e.V."

2003-2009 HIMMEL UND MEHR – DOROTHEA BUCK AUF DER SPUR
Buch/Regie/Kamera/Schnitt: Alexandra Pohlmeier
Kino-Dokumentarfilm, 90 min, Digi Beta
Gefördert von Filmförderung Hamburg
Schleswig-Holstein GmbH
2006 DIE TEILCHENBESCHLEUNIGERIN
Buch/Regie
Portraitfilm in der Reihe „Gesichter Berlins“,
DigiBeta, 15 Min
Produktion: Askania Media/pimento Medienproduktion im Auftrag des RBB
2004/05 ZEITZEUGEN IN BILD UND TON
Recherche/Interviews/Kamera/Ton/Produktion
Videoaufzeichnung, ca.90 Stunden, dv cam
Projektförderung: Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
2000/01 JULIE’S GEIST
Buch: Jane Corbett, Bettina Wilhelm,
Regie: Bettina Wilhelm
94min 35mm Farbe
Pre- & Post-Production: Alexandra Pohlmeier
Produktion: Luna Film, GmbH, Berlin, EuroArts Entertainment, Berlin, focus-films, London, Zodiac Pictures, Luzern & Los Angeles,
Dodici Decembre, Neapel, Bettina Wilhelm Filmproduktion, Berlin
Besetzung: Sylvie Testud, Fritz Karl, Julia Richter, Swetlana Schönfeld u.a.
1991-94 NORMALERWEISE
Buch/Regie/Schnitt/Produktion 8omin 16mm Farbe
1.Teil einer Langzeitdokumentation im Auftrag von ZDF/arte
Festival dei Populi, Florenzk
1993

OPFER.ZEUGEN
Schnitt
Dokumentation von Philip Gröning, Produktion Colon Film für WDR

1992 AFFENLIEBE
Buch/Regie/Schnitt
Beta-SP 4o min Dokumentation für ZDF/arte
1991 LETZTE GEDANKEN VOR DEM ZITRONENKAUF
nach einer Erzählung von Robert Wolfgang Schnell
Regie: Ulrich Wesselmann 7 min, 16mm, s/w
1 Jahr im Kino mit der Berliner Frühlingsrolle
1988 REGIEWERKSTATT: ANDRZEJ WAJDA
Buch/Regie/Schnitt mit Bettina Wilhelm
Videodokumentation, Produktion: Künstlerhaus Bethanien
1987 HOJERSTRAND oder WIERUM GEHT DIE WELT?
Buch/Regie/Schnitt: Alexandra Pohlmeier
16mm s/w 34min
gefördert vom Hamburger Filmbüro,
Bayerischer Rundfunk
Darsteller: Peter von Strombeck, Gwendal Costa, Jürgen Holtz u.a.
1986/87 DAZWISCHEN
Buch/Regie/Schnitt 16mm s/w + Farbe 6omin
Produktion: HFF, München, Abschlussfilm
Prädikat: besonders wertvoll
Duisburger Filmwochen, Feminale Köln